Ein Schwimmpool für den Garten (verschiedene Varianten)


Es gibt wohl nichts Herrlicheres als einen heißen Sommertag, einen Garten Schwimmpool zu haben. Der Tag kann nur besser werden, wenn du dich im kühlen Wasser abkühlen kannst. An solchen Tagen sind die Schwimmbäder maßlos voll. Fast alle möchten sich abkühlen und nehmen dabei in Kauf das überfüllte Schwimmbad zu besuchen.

Natürlich ist nicht jeder von dem Gedrängel begeistert und nicht jeder hat die Möglichkeit und die Zeit ins Schwimmbad zu gehen.

Der Traum von einem eigenen Schwimmpool für den Garten geht durch den Kopf des einen oder anderen Gartenbesitzers. Bevor der Traum verwirklicht werden soll, empfiehlt es sich etwas Zeit zu nehmen und gründlich zu überlegen.

Denn es gibt sehr viele Arten von Schwimmpools und sie unterscheiden sich auch in dem finanziellen Aufwand. Überleg ganz genau, was du willst und was du brauchst und spare eine Menge Geld mit der richtigen Entscheidung.

Schließlich lohnt sich so eine Anschaffung nur, wenn du das kaufst, was du auch wirklich willst!

Garten Schwimmpool – Überlegungen vor dem Kauf

Bedenke eine Sache: In Deutschland gibt es nur wenige Wochen im Jahr, an denen die Sonne richtig scheint und es draußen warm wird. Möchtest du ganzjährig schwimmen, kommst du an dem Besuch einer Schwimmhalle nicht vorbei.

Auf jeden Fall, eine Schwimmhalle lässt sich nicht so einfach in den kleinen Garten einbauen und übersteigt bei Weitem die finanziellen Möglichkeiten der meisten Gartenbesitzer.

Die Schwimmpool Varianten unterscheiden sich auch in vielen Aspekten voneinander. Der optimale Schwimmpool ist der, der im Boden versenkt ist und die Wasserfläche nicht die Bodenfläche übersteigt.

Bevor du jetzt zum Telefon greifst und den nächsten Bagger bestellst, solltest du genau überlegen, an welcher Stelle der Pool platziert werden soll.

Die Platzentscheidung ist sehr wichtig, da der Garten Schwimmpool dort für die nächsten Jahre, wenn nicht Jahrzehnte stehen wird. Der Aufwand, um den Pool wieder zu verschieben, ist sehr teuer und kaum jemand lässt sich auf solche langen Arbeiten ein.

Bist du jemand, der sich nicht genau entscheiden kann, solltest du zu einer kostengünstigeren Schwimmpool Variante greifen – dem Aufstellpool. Diese sind deutlich preisgünstiger in der Anschaffung und lassen sich ganz leicht von einem Platz zu dem anderen verschieben.

Auch wenn Du feststellen solltest, dass Dir der Aufstellpool nicht zusagt, kannst Du für einen relativ günstigen Preis, den Pool entfernen lassen.

Arten von Schwimmpools, Aufstellpools und kleinen Aufstellpools

Es gibt verschiedene Arten von Schwimmpools. In welchen du richtig Schwimmen und deine Bahnen ziehen kannst. Und die anderen sind die Pools zum Aufstellen im Garten. Die sogenannten Aufstellpools.

Dabei gibt es wieder die Aufstellpools, die etwas größer sind. Die schnell eine Größe von 3 x 3 Metern haben.

Auf der anderen Seite gibt es dann die kleinen Pools zum Aufstellen für den Garten. Diese erinnern dann eher an Planschbecken für die Kinder.

Und es gibt auch die aufblasbaren Schwimmpools.

Lohnt sich ein Aufstellpool für den Garten?

Das Beste muss nicht gleich das Teuerste sein. Wenn du kleine Kinder hast, wirst du auch mit einem kleinen Aufstellpool (Planschbecken) ganz gut bedient sein.

Ein Aufstellpool lässt sich ganz schnell aufstellen und kann heute an einer Stelle stehen und morgen an einer anderen.

Das Wasser in dem kleinen Pool zum Aufstellen wird von der Sonne aufgeheizt. Sollte das Beckenwasser schmutzig werden, kannst du es wegkippen und das Becken neu befüllen.

Deine Kinder werden großen Spaß haben und du musst dir keine Sorgen machen, denn ein Unfallrisiko ist beinahe nicht vorhanden.

Als Erwachsener kannst du dich ebenfalls in das Becken setzen und eine kleine Abkühlung bekommen.

Durch die Möglichkeit den Aufstellpool jederzeit verschieben zu können, wird der Rasen geschont, denn der Pool steht nicht immer an derselben Stelle.

Achte beim Aufstellen des Pools, dass der Untergrund keine scharfen Gegenstände aufweist. Ansonsten droht das Becken zu reißen.

Mit bisschen Glück lässt sich ein kleiner Aufstellpool auch auf dem Balkon aufstellen. Brauchst du das Becken nicht, kannst du es zusammenfalten und in dem Schrank verstauen.

Das geht jedoch nur mit wirklich, kleinen Aufstellpools.

Schwimmpool für den Garten, der größere Aufstellpool

aufstellpool-gross

Der große Aufstellpool für den Garten ist vereinfacht gesagt ein größeres Planschbecken. Denn dieser Aufstellpool lässt sich ganz bequem im Garten aufstellen und wird aufgrund der hohen Wassermenge vermutlich das ganze Jahr über oder zumindest den Sommer im Garten stehen bleiben.

Den einen Aufstellpool für Garten gibt es in verschiedenen Ausführungen: Holz, Metall und sogar zum Aufblasen.

In einem Schwimmpool für den Garten kannst du dich abkühlen, indem du badest, planschst oder einfach nur liegst.

Zum Schwimmen wird ein Schwimmpool für den Garten nicht immer reichen, da die notwendige Tiefe und Breite nicht immer erreicht werden kann.

Die meisten Aufstellpools sind außerdem rund von der Form. Das ist wichtig für die Stabilität, damit der Schwimmpool nicht umkippen kann.

Jedoch gibt es aber auch große Aufstellpools mit anderen Formen. Für diese wird aber ein Aufpreis fällig.

Möchtest du ein Schwimmpool nur zum Schwimmen benutzen, solltest du entweder nach teureren Swimmingpools gucken oder einfach das öffentliche Schwimmbad nutzen.

Schwimmpool zum Aufblasen

Schwimmpool zum Aufblasen wird auch als selbst aufstellender Pool bezeichnet. Die Außenwand besteht aus Kunststoff und der obere Rand besteht aus Wulst.

Füllst du jetzt in den selbst aufstellenden Pool Wasser rein, schwimmt der Wulst hoch und hebt dadurch die Außenwand. So schnell und einfach wird der Schwimmpool zum Aufblasen fertig aufgestellt.

Allerdings musst du noch ein paar Sachen beachten, damit das Ganze reibungslos funktioniert. Das große Planschbecken benötigt einen komplett ebenen Untergrund und einen waagerechten Platz.

Ein kleines Gefälle kann dafür sorgen, dass der Pool sich selbstständig macht. Der Untergrund solltest du von kleinen spitzen Steinen befreien. Auch muss der Untergrund zu 100 Prozent eben sein.

Im Garten auf dem Rasen wirst du solche Bedingungen leider nicht immer haben. Je größer dein Pool ist, desto sorgfältiger solltest du den Untergrund vorbereiten. So ersparst du dir den unnötigen Ärger.

Die kleineren Aufblaspools sind bereits für einen zweistelligen Betrag zu kaufen. Demnach kannst du das Risiko eingehen und den Pool irgendwo aufstellen, wo der Untergrund eben ist.

Mit der Sorglosigkeit steigt zwar das Risiko, dass die Plastikhaut nicht besonders lange halten wird.

Allerdings hast du schnell und einfach ein Pool aufgestellt. Je größer das Becken ist, desto sorgfältiger solltest du den Platz vorbereiten und mit dem Pool umgehen.

Bei einer Beschädigung riskierst du nicht nur die Neuanschaffung des Pools, sondern das Wasser entleert sich schlagartig und es können Wasserschäden im Garten auftreten.

Vergesse nicht, dass sogar kleine Wasserpools mehrere Kubikmeter Wasser aufnehmen können.

Schwimmpool für den Garten mit Stahlwand

Es gibt Schwimmpools, die mit einer stabilen Steinwand aus Stahl gefertigt sind. Solche Schwimmpools sind deutlich teurer in der Anschaffung, halten aber auch länger. Solche Pools lassen sich eingraben, Pflicht ist das aber nicht.

Der erste Eindruck – dass du den Schwimmpool mit Stahlwand aufstellst, mit Wasser füllst und gleich baden kannst, täuscht.

An den umfangreichen Vorbereitungen kommst du nicht vorbei. In vielen Fällen wird sogar ein professioneller Handwerker benötigt.

Je größer der Schwimmpool mit Stahlwand ist, desto mehr Aufwand erfordert er bei der Aufstellung. Daher lohnt sich der Kauf und die Aufstellung eines Schwimmpools mit Stahlwand nur dann, wenn du ihn das ganze Jahr oder mehrere Jahre lang nutzen möchtest.

Wie kann ich ein Schwimmpool im Garten aufstellen?

Möchtest du einen Pool aufstellen, solltest du einiges beachten. Gerade den Abstand zum Nachbarn solltest du im Blick haben.

Überraschenderweise ist das Aufstellen eines Schwimmpools eine aufwendige Arbeit. Zur Größe des Pools steigt auch der Arbeitsaufwand.

Entschließt du dich spontan dazu im Garten zu planschen, empfiehlt es sich ein kleineres Exemplar zu erwerben. Ansonsten wirst du nur schwitzen bei dem Aufbau, anstatt zu planschen.

Bei größeren Stahlpools ist es empfehlenswert ein Unternehmen zu beauftragen, damit der Aufbau professionell erledigt wird.

Die aufblasbaren Pools erfordern deutlich weniger Arbeit. Trotzdem ist es empfehlenswert sie nicht einfach nur hinzustellen, sondern auch auf den Untergrund zu achten.

Die Vorbereitung des Untergrunds ist wohl der wichtigste Teil.

Nur für den kleinen Schwimmpool reicht als Untergrund der Rasen.

Den Schwimmpool für mehrere Jahre aufstellen

Für alle größeren Schwimmpools muss der Untergrund ausgehoben werden.

Sollte der Pool mehrere Jahre an einem Platz stehen, ist diese Prozedur unvermeidbar.

Möchtest du eine Wassertiefe erreichen, die zum Schwimmen geeignet ist, muss der Schwimmpool zumindest ein Teil von ihm, eingegraben werden.

Das ist sehr wichtig, da sonst die Wände dem Wasserdruck nicht standhalten können.

Der Aufstellplatz muss komplett waagerecht sein. Wenn der Untergrund eh ausgehoben wird, wird das kein Problem sein.

Der Garten Schwimmpool sollte keinesfalls auf einem aufgeschütteten Untergrund gestellt werden. Der hohe Wasserdruck kann das Erdreich ganz leicht verschieben und das kann zu schlimmen Folgen führen.

Der gewachsene Boden ist ein idealer Untergrund für den Schwimmpool. Des Weiteren ist es empfehlenswert, wenn der Aufstellplatz die meiste Zeit des Tages die direkte Sonneneinstrahlung abkriegt.

Kurzum, so erhitzt sich das Wasser auf natürliche Wiese und erreicht schnell die notwendige Wassertemperatur.

Der Boden eines Schwimmpools besteht in der Regel aus Folie. Damit der Grund des Schwimmpools, der die ganze Zeit auf den Untergrund drückt, nicht beschädigt wird, sollte der Untergrund mit Sand beschüttet werden.

Jedes spitze Steinchen oder spitzer Gegenstand können für den Boden des Schwimmpools fatal sein. Die Aufstellarbeiten bedürfen einer sorgfältigen Ausführung.

Schwimmpool mit Stahlwand

Die Bedienungsanleitung für einen Garten Schwimmpool mit Stahlwänden kann je nach Konstruktionsweise des Schwimmpools sehr unterschiedlich sein.

Vor dem Kauf solltest du dich daher informieren, wie ein solcher Pool aufgestellt wird und wie viel Arbeit erforderlich ist.

Als Untergrund für den Schwimmpool empfehlen viele Hersteller, Botenplatten zu verwenden. Die ganze Sache wird dadurch teurer und der Nutzungsbeginn verschiebt sich stark.

Allerdings wird durch die Betonplatte für die längere Stabilität und Haltbarkeit gesorgt.

Ein Aufblaspool wird auf eine ebenen Fläche hingestellt und mit nur wenig Wasser gefüllt. In diesem Zustand lässt sich der Grund glatt nachziehen.

Die Arbeit kannst du barfuß oder mit Wasserschuhen erledigen. Lass Arbeitsschuhe oder irgendein Werkzeug aus, da dieses den Grund schnell beschädigen kann.

Merk dir, dass die Folie sehr empfindlich ist. Hast du den Grund glatt gemacht, kannst du mehr Wasser einfüllen.

Das Wasser im Schwimmpool

Benutze nur Trinkwasser zum Auffüllen des Pools. Das Trinkwasser lässt sich am einfachsten sauber halten.

Die Größe des Pools ist ursächlich für die Dauer, bis er vollständig mit Wasser gefüllt ist. Spätestens, wenn der Pool vollständig mit Wasser gefüllt ist, wird dir klar, dass du dich um die Wasserhygiene und Wasserreinigung kümmern musst.

Den Schwimmpool befüllst du mit kaltem Wasser. Eine Abkühlung heißt aber nicht, dass der Pool eiskalt sein muss.

Daher musst du warten, bis der Pool durch die Sonne aufgeheizt ist. Möchtest du nicht lange warte, brauchst du eine Poolheizung.

Die Preise für die Poolheizungen können variieren, da es auf die Größe des Pools ankommt.

Wir empfehlen grundsätzlich auf die natürliche Heizung durch die Sonne zu setzen.

Daher solltest du vor dem Kauf genau überlegen, an welchem Platz auf deinem Grundstück, die Sonne am längsten scheint.

An diesem Platz platzierst du dann einfach deinen zukünftigen Schwimmpool.