Was ist Rollrasen?


Wer sich einen schönen Rasen wünscht, kann Rasen säen oder aber auch Rollrasen nutzen. Rollrasen ist ein fertig kultivierter Rasen als Rolle, der bereits ein bis zwei Jahre alt ist. Diesen kannst du auf der Erde ausrollen, anwalzen und somit ist er fertig verlegt. Rollrasen hat natürlich auch wie die gesäte Variante Vor- und Nachteile. Auf jedem Fall geht die Verlegung schnell und eine Belastung des Rasens ist frühzeitiger möglich.

Was ist Rollrasen?

Ich habe festgestellt, dass es viel Zeit braucht, um den dichten Rasen heranzuziehen. Du musst schließlich erst den Rasen säen, einiges an Pflegearbeit investieren und dann bei dem Wachstum zusehen.

Zum Teil vergeht viel Zeit, bis die begehbare Rasenfläche vorhanden ist. Bei einem Rollrasen sieht das Ganze anders aus. Der gleichmäßige Rasenteppich wird über mehrere Monate kultiviert und eine intensive Pflege erfolgt.

Auf jeden Fall erfolgt die Liefrung des fertig, kultivierten Rollrasen als Rolle. Und du kannst ihn dann sofort auf der vorbereiteten Erde ausgerollen.

Wichtig für den Rollrasen sind jahrelange Erfahrung, optimale Pflege und das erstklassige Saatgut. Wenn der Rasen dann herangewachsen ist, werden moderne Schälmaschinen genutzt und der Rasen wird als Bahn damit abgeschält.

Für den Transport werden die Bahnen aufgerollt und daher stammt der Begriff Rollrasen. Die Grasrollen lassen sich dann direkt verlegen.

In nur wenigen Stunden erhältst du damit eine dichte Rasenfläche, die direkt betreten werden kann und schon nach kurzer Zeit voll belastbar ist.

Was ist zu beachten bei Rollrasen?

Der Rollrasen ist aus Rasen hergestellt, der etwa ein bis zwei Jahre alt ist. Dies ist auch der Grund für den oftmals teuren Preis. Als Rollrasen kommt ein frischer Rasen bereits kräftig und gesund an.

Kannst du den Rasen nicht direkt ausrollen, dann solltest du ihn an einen schattigen Ort legen. Damit er nicht austrocknet.

Plastikfolien sind zur Abdeckung nicht geeignet, da sonst kein Luftaustausch möglich ist. Den Rollrasen solltest du nur wenige Tage aufbewahren. Muss ein Rasen schnell fertig sein, ist der Rollrasen in jedem Fall eine Überlegung werden.

Ab wann kann man Rollrasen verlegen?

rollrasen verlegen

Ab der Bodentemperatur von 5 Grad kannst du den sogenannten Fertigrasen verlegen. Die besten Monate sind etwa Mitte März bis zu Ende September.

Auf jeden Fall, am besten geeignet sind der Herbst und das Frühjahr. Damit du deinen Rasen perfekt auslegen kannst, solltest du den Untergrund gut vorbereiten.

Eine gleichmäßige Humusschicht ist möglich, die etwa 20 bis 25 Zentimeter dick ist. Der Boden sollte spatentief gelockert werden, damit das Wasser auch gut versickert und es nicht zur Staunässe kommt.

Wann ist der Rollrasen angewachsen?

Der Rollrasen ist nach etwa sechs bis zehn Wochen vollständig verwurzelt. Nun ist ist der Rasen komplett belastbar. Und und die Kinder können auch darauf spielen. Nur bei Frost solltest du den Rollrasen nicht betreten.

Die Gräser brechen sonst ab und es kann zu Rasenkrankheiten kommen. Der Rasen wird in jedem Fall nicht ausgesät, sondern ausgerollt. Im Vergleich zu der ausgesäten Variante ist der Rollrasen deutlich teurer.

Grundvoraussetzung für den schönen Rasen ist immer ein guter Boden. Damit du eine gute Basis schaffst, sollte die Bodenfläche umgegraben werden.

Gerade bei einem lehmhaltigen Boden ist das Umgraben sehr wichtig, sonst kann der Rasen schwer gedeihen. Auch wichtig ist, dass du alle Steine von der Fläche entfernst.

Nachdem die Wurzelbildung stärker ist, hat Unkraut bei dem Rollrasen kaum eine Chance. Verglichen zu der ausgesäten Variante ist auch der Pflegeaufwand bei einem Rollrasen deutlich niedriger.

Nach dem Rollrasen verlegen bewässern

Direkt nach dem Verlegen des Rollrasens solltest du die Fläche beregnen. Nutze dafür pro Quadratmeter 15 bis 20 Liter Wasser. Gerade in den ersten 3 bis 4 Wochen sollte der Rollrasen feucht bleiben.

Rollrasen bewässern mit Schlauch

Pro Quadratmeter werden schließlich abhängig von der Witterung etwa 7 bis 12 Liter Wasser benötigt. Nach dem Rasenmähen solltest du das abgeschnittene Gras immer entfernen.

Der Rasen erhält damit ausreichend Sauerstoff und Licht. Dies ist wichtig, damit sich unter dem Rasenschnitt kein Schimmel bildet. Hat der Rasen die Höhe von etwa 8 bis 10 Zentimetern, kann der erste Schnitt erfolgen.

Die Halme werden dann so gekürzt, dass diese etwa 5 Zentimeter haben.

Vorteile Rollrasen?

Wer einen Garten sein Eigen nennen kann, wird von dem grünen Rasen träumen. Sicherlich möchtest du den Gartenboden in eine grüne Oase verwandeln. Fertigrasen bietet sich an, wenn schnell und einfach ein schöner Rasen entstehen soll.

Zu den Vorteilen gehört, dass der Rasen in kurzer Zeit angelegt werden kann. Bereits nach wenigen Wochen kann der Rasen betreten werden.

Fast zu jeder Jahreszeit kannst du den Rollrasen legen, nur im Winter ist das Vorhaben nicht geeignet. Der dichte Bewuchs der Pflanzen ist ein Vorteil, denn Unkraut und Moos können sich dort nicht entwickeln.

Komplett geschützt ist jedoch keiner vor dem Unkraut, wodurch auch der Rasen immer etwas Pflege benötigt.

Rollrasen Nachteile

Zu den Nachteilen gehört der Preis, denn ein Quadratmeter kann zwischen drei und sechs Euro kosten. Der Untergrund muss entsprechend behandelt werden, bevor der Rasen ausgerollt wird.

Auch ein zusätzlicher Dünger verursacht Kosten. Du musst zudem den Rasen transportieren, was nicht unbedingt einfach ist. Nach dem Kauf sollte der Rasen nicht länger als 36 Stunden lagern, damit er nicht an Qualität verliert.

Pflege des Rollrasens

Hast du einen Rollrasen verlegt, ist die Pflege wichtig. Den Rasen muss du ausgiebig bewässern, damit er auch gut anwächst. Nach vier bis sechs Wochen ist dann bei guter Bewässerung ein perfekter Rasen entstanden.

Gerade im Sommer darf du auch nicht mit Wasser sparen, damit der Rasen nicht austrocknet. Beachte, dass eine gute Pflege bei jedem Rasen wichtig ist.

Rollrasen Lebensdauer

Die Lebensdauer ist abhängig davon, wie groß die Rasenfläche ist und wie schnell die Nutzung erfolgt. Zwar kannst du den Rasen bereits nach etwa zwei bis drei Monaten problemlos betreten.

Doch die Strapazierfähigkeit und Narbendichte des ausgewachsenen Rollrasens, ist erst nach einem Jahr erreicht. Bei einer guten Pflege kann der Rollrasen problemlos viele Jahre ein treuer Begleiter sein.

Wie bei jedem Rasen hängt die Haltbarkeit immer von Nutzung und Pflege ab.